Spargelessen mit Weinprobe 

Uhldingen-Seefelden, 6. Juni 2021  


Philipp Gotterbarm (Stv. Vorsitzender MIT Bodensee) bespricht den Weißherbst

Die Inzidenzen sind wieder niedrig genug, getestet, geimpft oder genesen konnten wir deshalb unser Spargelessen und damit das erste persönliche Treffen in diesem Jahr für unsere Mitglieder arrangieren. Und es kamen auch viele, sowohl von unseren Mitgliedern als auch von den benachbarten Vereinen Ravensburg und Sigmaringen. Mit dabei waren auch der Landtagsabgeordnete des Kreises Ravensburg, Herr August Schuler.

Werner Endres, Ehrenvorsitzender MIT, informiert über die Geschichte des Weißherbst

Begleitend zum Spargelessen wurden drei verschiedene Bodenseeweine aus Hagnau und Meersburg probiert. Philipp Gotterbarm, stellvertretender Vorsitzender der MIT Bodensee führte gekonnt in die jeweiligen Spezifika der Weine ein. Werner Endres als Gegenpart, Weinritter und Wein-Sommelier unterstütze ihn in seiner bekannt witzigen Art.

Dr. Kräwinkel, Vorsitzender der MIT Bodensee, informierte anschließend noch über die vielfältigen Vorhaben des Kreisverbandes, manches in Zusammenarbeit mit den Nachbarverbänden. Dazu gehören

·      ein Arbeitskreis „ökologischer Steuerreform“, der sich mit bestehenden Maßnahmen aber auch mit neuen Zielen und vorhandenen oder auch nicht vorhandenen zugehörigen Maßnahmen (der Ökonomie derselben) beschäftigt

·      die Erweiterungsinitiative eines Netzwerks „Wasserstoff“ auf den Bodenseekreis (dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, dass sich seine Unternehmen gegenseitig unterstützen bei der Ausrichtung auf die neuen Technologien im Umgang mit Wasserstoff und der Brennstoffzelle)

·      einem Arbeitskreis zur Landwirtschaft und wie die Landwirtschaft besser verankert werden kann im gesellschaftlichen Umfeld

·      dem öffentlichen Verfahren zum Ausruf der „Faulen Traube vom Bodensee“, dem schlimmsten Bürokratiemonster, das die Unternehmen im Kreis finden und das der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.

Leicht beseelt vom Wein und hervorragend bewirtet von der Mannschaft des Mökinghofs (der wir hier herzlichen Dank sagen) gingen die Besucher erst am späten Nachmittag wieder nach Hause.